MENU

Hochzeitsfotografin

Wer bin ich eigentlich?

Diese Frage könnte man jetzt arg philosophisch angehen, aber ich möchte dir lieber ein bisschen etwas über mich vorstellen. Über die Frau hinter der Homepage und hinter der Kamera.
Fangen wir mit den Fakten an. Mein Name ist Steffi, ich bin 31 Jahre alt, wohne im Landkreis Straubing.

Das klingt langweilig, oder? Und das mit dem richtig kennen lernen funktioniert so auch nicht. Diese paar Fakten sagen nicht’s über meinen Charakter aus.

Ich bin ein Dorfmädel, hier fühle ich mich wohl. Am liebsten bin ich auf irgendeiner Wiese oder im Wald. Ich mag die Ruhe, ich liebe es, die Veränderung der Natur im Laufe des Jahres mitanzusehen. Ich mag es, bei einem Spaziergang auch mal niemanden zu begegnen.

Als Hundehalterin bin ich generell viel spazieren. Insgesamt fünf Hunde gehören zu mir, Kira ist mit 12.5 Jahren die Oma im Rudel, Ruby wird im Januar drei und ist die Jüngste und Kleinste im Rudel.
Man könnte mich also definitiv als tierlieb bezeichnen. Neben einem 450l Aquarium und einem Teich habe ich auch noch eine 20 Quadratmeter große Voliere mit Vögeln und zehn Meerschweinchen wohnen auch noch bei mir. Ich bin diejenige, die ihre Gartenvögel füttern, ein Igelhäuschen aufgestellt hat, Blumen extra für Bienen angebaut hat und Vogelhäuschen im ganzen Grundstück verteilt hat.

Gott sei Dank habe ich den richtigen Mann für diese kleinen Verrücktheiten gefunden 😉. Mit meinem Mann bin ich jetzt seid etwas über 12 Jahren zusammen, geheiratet haben wir im Dezember.
Wir können miteinander lachen und ich glaube das ist die Basis einer jeden guten Beziehung. Wenn man mit einander lachen kann, dann folgt der Rest von selbst.

Außerdem, das muss ich zugeben, bin ich ein echter Serienjunkie. Gerade wenn ich Bilder bearbeite läuft meistens irgendeine Serie nebenbei. Ich gehöre ja zu der Gattung Mensch, die eine Serie auch zwei, drei Mal anschauen kann.
Absolute Lieblingsserie aller Zeiten, M*A*S*H. Eine mittlerweile wirklich alte Serie über ein Feldlazarett im Krieg.

Wie sieht eigentlich ein perfekter, freier Tag für mich aus?
Ganz ehrlich, den verbringe ich auf jeden Fall mit meinen Hunden und meinem Mann. Lange ausschlafen, dann irgendwie gemütlich spazieren gehen, am besten irgendwo am Wasser. Zum Mittag kocht dann entweder mein Mann oder wir bestellen uns eine Pizza. Nachmittags dann ein Stück Kuchen (Maulwurfkuchen oder Marmorkuchen) auf unserer neuen Terrasse. Mit dem Collie noch eine Runde Fahrrad fahren. Und auf jeden Fall abends einen guten Film, irgendeinen Thriller oder einen Krimi.
Vielleicht mag das für den ein oder anderen etwas langweilig klingen, aber ich mag es so.

Ich mag es Natur verbunden und diese Art das Leben zu leben spiegelt sich auch in meiner Fotografie wider. Meine Bilder sind ungestellt, für mich sind die Emotionen das Wichtigste. Ich mische mich nicht ein, ich fotografiere genau das was ich sehe und falle als Fotografin selten auf (zumindest hoffe ich das immer).
Bei meinem Brautpaarshooting liegt der Fokus auf der Unbeschwertheit der Situation und Spaß haben. Ich fotografiere so, dass man es kaum mitbekommt. Genau so kann ich unvergessliche Momente mit der Kamera festhalten. Meine Brautpaare haben meistens keine Erfahrung vor der Kamera und ich versuche ihnen die Anspannung zu nehmen.
Die Hochzeitsfotografie führte mich nach Moosburg bei München, Regensburg, Straubing, Landshut oder Bernried. Ich habe standesamtliche und kirchliche Trauungen fotografiert, war bei freien Trauungen dabei. Getting Ready, First Look, Brautpaarshooting oder Reportage bis zum letzten Takt der Musik. Am liebsten sammle ich die unterschiedlichen Eindrücke eures ganz besonderen Tages mit meiner Kamera ein.
Am liebsten würde ich irgendwann mal in der Nähe von Wasser fotografieren, oder vielleicht mal am Berg? Oder irgendwo in den Wald.

Ganz ehrlich, so über sich zu schreiben ist schon ein bißchen schwierig. Ich hoffe trotzdem, du hast jetzt ein Bild von mir bekommen.

CLOSE